Der neue el Fuego Portland XXL

Lange haben wir darauf gewartet, jetzt ist er lieferbar. Der neue el Fugo Portland XXL.

Als Besitzer des ersten el Fuego habe ich mit Hoffnung, aber auch mit etwas Sorge auf den Termin der Lieferung geschaut. Warum dies?
Der erste Portland kam mit etwas „dünnen“ Rosten, schlecht abgedichtet und mit viel Potential für die Pimper unter uns nach Deutschland. Bei einem Preis um die 100 EUR war dieses aber zu verschmerzen. Den neuen XXL habe ich für 269 EUR erstanden mit der Hoffnung, dass einige der „Kinderkrankheiten“ bereits ausgemerzt sind.

Nun kam die Lieferung und der erste Riss im Karton war schon zu sehen. Naja, ist halt so.

Nach dem Auspacken fand ich auch schon die obligatorische „Delle“ im Korpus, welche in el Fuego-Kreisen als Qualitätsmerkmal gehandelt wird.
Alle Anbauteile sind in Kartons innerhalb der Protland formschlüssig eingepackt und müssen vor dem Zusammenbau erst einmal entfernt werden.

Der Zusammenbau an sich ist in kurzer Zeit erledig.

Was als erstes auffällt ist das hohe Gewicht. Konnte man den ersten Portland sich einfach unter den Arm klemmen, fällt dieses jetzt nicht nur bei der Größe schwer, die knapp 50 kg tun dabei ihr Übriges.

Bei genauerer Betrachtung fiel mir dann auf, dass meine ganzen Kritikpunkte ohne weiteren Eingriff meiserseits beseitigt waren.

Hier die Features im Detail:

  • Die Türen haben ein stabiles Dichtband bereits eingearbeitet.
  • Die Türen werden mit stabilen Verschlüssen dicht geschlossen.
  • An der oberen Tür ist eine Fettablaufschiene, damit das ggfs. ablaufende Fett nicht aus der Tür quillt.
  • Am Boden sind zwei Fettauffangschalen verbaut.
  • Es wurde eine einstellbare Abluftsteuerung im Kamin verbaut.
  • Die 6 Grillroste sind deutlich stabiler und haben einen Auszugschutz.
  • Es wird ein Rippchenhalter mitgeliefert.
  • Der Gasschlauch hat jetzt eine annehmbare Länge.
  • Das Thermometer geht erstaunlich genau!!!
  • Zum hängenden Räuchern sind Aufhängungen oben im Portland eingebaut.
  • Es sind zwei Gasbrenner mit elektrischer Piezozünding verbaut.
  • Ein GN 1/1 Behlter lässt sich direkt ohne Modifikation in den Portland einschieben.

Ich habe schon einige Kommentare im Internet gelesen, die sich darum Gedanken machen, dass die Wasserschale so schmal ist. Die „Sauerei“ sollte sich aber in Grenzen halten. Links und rechts neben den Schalen sind am Boden des XXL Löcher, die einen Fettablauf in die darunter eingeschobenen „Fettschalen“ gewährleisten.

Den ersten Testlauf haben wir mit einer ganzen Lachsseite und Räucherkartoffeln gemacht. Positiv dabei ist aufgefallen, dass das Thermometer des XXL nicht nur ein Indikator für An/Aus ist, sonder erstaunlich genau funktioniert.

Ein GN 1/1 Behälter lässt sich ganz einfach in die Halterungen einschieben. (Beim ersten Portland war es ein GN1/2 mit abgeschnittenen Kanten)

Technische Daten:
Maße: ca. B 80 x H 145 x T 52 cm
Gewicht: ca. 46 kg
Material(-stärke): Eisen (0,7 – 1,0 mm)
Grillfläche: ca. 56 x 35 cm (6x)
Leistung: 5,86 kW (2x 2,93 kW)
Mein Fazit:

Wer gern smoken möchte und auch ab und zu größere Mengen benötigt, ist beim Portland XXL gut aufgehoben. Ich habe mal hochgerechnet: 4 Nacken a 3 kg pro Rost x 6 Roste macht dann 72 kg Rohmasse und fast 58 kg fertiges Pulled Pork. Mit „Gedränge“ ist sicherlich auch noch mehr drin!
Und das Beste: Auspacken, zusammenbauen und loslegen. Keine Modifikation erforderlich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.