Deutsche Grill und BBQ Meisterschaft 2016 in Fulda

Einige Tage sind jetzt vergangen, die Emotionen haben sich langsam gelegt und der Verstand hat wieder übernommen. Aber was war passiert?

Als Mitglied der BBQ Brew Crew haben wir zusammen schon mehrere Meisterschaften in diesem Jahr absolviert. Krönen wollten wir das Ganze mit einer Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

Das Team

Die Brew Crew (vlnr): Sven Plate, Florian Gouverneur, Oliver Kümmel, Raphael Penne, Horst Waizenegger, Jan Busekrus, Sven Sauer

Posten wurden verteilt, wochenlang wurde trainiert.
Insgesamt 45 kg Ribs habe ich für das Training zubereitet. Immer wieder wurde die Rezeptur angepasst, Garstufen kontrolliert und verfeinert.

Dann kam das „große“ Wochenende.

Freitag:

Die Anreise nach Fulda stand auf dem Programm. Dort angekommen, haben wir unser Wettkampfkarree hergerichtet und die Abnahme der GBA (German Barbecue Association) bekommen.
Bereits am Freitag haben wir etliche Freunde aus der BBQ Szene getroffen und einen schönen Abend verbracht.

Web_IMG_35641

Samstag:

Am Samstag stand der Zuschauer im Fokus. Diese konnten sich die Plätze der Teams und die Stände der Aussteller in aller Ruhe ansehen und auch in Kontakt kommen. Anders als am Wettkampftag sind auch die Teams ansprechbar und für einen regen Austausch offen. Nachdem unsere Gasgrills die Abnahme auch überstanden hatten, konnten wir einige Köstlichkeiten für die Zuschauer zaubern.

Als Neuerung bei der DM wurde am Samstag erstmalig ein Dutch Oven Contest ausgetragen. Jedes Team musste Schweinebäckchen zubereiten, welche zur Verkostung und Wertung an die Gäste ausgegeben wurden. Unsere Bäckchen waren mit einem Calvadosapfel gefüllt und in einer, dank Raphael unglaublich leckeren Sauce, gegart.
Auch die Zuschauer sahen es so und gaben uns so viele Stimmen, dass wir in der Gesamtwertung auf Platz 4 gekommen sind.

Auch am Samstag hatten wir illustre Gäste und haben noch einen schönen Abend verbracht.

Sonntag:

Der Sonntag wurde dann zum Tag der Wahrheit. Vier Gänge mussten in einem engen Zeitplan zubereitet und der Jury zur Verkostung gereicht werden. 4 Juroren bekamen jeweils eine Portion zur Blindverkostung im Juryzelt, 2 Juroren und 4 Gäste wurden direkt im Wettkampfkarree verköstigt. Für jeden Gang gibt es ein zehnminütiges Zeitfenster, in dem der Gang serviert werden muss.
Die Gänge waren:

  • Stör mit Beilage
  • Rippchen mit Beilage
  • Bürgermeisterstück mit Beilage
  • Dessert

In jedem Gang haben wir alles gegeben. Der erste Gang war recht knapp von der Zeit und wir konnten die Tischjury erst in der aller letzten Minute bedienen.
Die Rippchen verliefen voll nach Plan. Hier haben wir, wie auch beim Dessert, den Zeitplan penibelst und souverän eingehalten.

Beim Bürgermeisterstück gab es zunächst eine kleine Verwirrung, aber auch diesen Gang haben wir im geforderten Zeitfenster geschickt.

Dann begann eine schier unglaublich lange Wartezeit bis zur Siegerehrung. Diese haben wir mit ein bisschen Party überbrückt.

Party

Als dann im zweiten Gang der Call kam, überschlugen sich die Emotionen. Bei der ersten Meisterschaft kamen die Ribs mit Beilage gleich auf den zweiten Platz. Unglaublich!

Der Abbau zog sich dann am Sonntag noch hin, wir konnten aber noch mit dem Sonnenuntergang den Platz verlassen.

Die Rückfahrt zog sich noch elendig. Kaputt, aber glücklich war ich dann gegen 2.30 Uhr am Montag wieder zu Hause.

 

Und hier noch der Artikel aus der lokalen Zeitung „Die Harke“ im Landkreis Nienburg vom 16.8.2016:

Harke

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.