geräucherte Burger vom Kamado

Es ist ein sonniges Wochenende, da jucken die Finger und es geht wieder nach draußen. Es soll Burger zum Mittag geben, aber nicht einfach so, nein geräuchert sollen sie sein.

Normal wird ein Burger scharf angegrillt, bevor die eigene Kreativität keine Grenzen kennen sollte. Beim Räuchern ist es etwas anders.

Den Kamado habe ich auf 110 Grad eingeregelt. Das Multirack ist hier sehr praktisch, da ich es schon im Vorfeld mit dem Deflektor für die indirekte Hitze, einer Tropfschale, dem teilbaren Rost und auch schon den Pattys bestücken kann. Diese habe ich auf der Oberseite mit einem guten Salz gesalzen.

In die Glut habe ich eine Hand voll Rebholz vom Grillschmecker gelegt und das Multirack einfach eingesetzt.

So konnten die Burger eine Stunde vor sich hin räuchern. Bei diesem Vorgang entsteht auch bei den Pattys der charakteristische rote Rauchring. Nach der Stunde habe ich die Pattys gewendet und auf einigen frischen Provolone gelegt.

Nun habe ich die Temperatur auf 160 Grad hochgezogen um den Käse entsprechend zu schmelzen.

Nun ging es ans Bauen.

Die erste Variante bekam eine Lage Cocktailsoße, das Patty mit Provolone, frischen Feldsalat, Tomaten und einen Schuß scharfen australischen Ketchup.

Der sloppy Joe Burger geht wie folgt:
Das Bun mit etwas Chili bestreichen. Ein geräuchertes Patty mit einem Schuß scharfen australischen Ketchup auflegen. Etwas Salat, weiteres Chili und Tomaten auflegen, Deckel drauf, fertig.

Guten Appetit!

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.