Meisterliche Ribs

  By sven  ,   ,

September 6, 2016

  • Prep: 20 mins
  • Cook: 4 hrs 20 mins

Ingredients

Ribs

4 Stück Rippchenstränge

Sweet Apple Ribs von Ankerkraut

Citrus Holzchips von Grillschmecker.de

Dämpfen

1 Stück Apple-Cider

Glaze

2 Teil BBQ Sauce

1 Teil Boizenbeermarmelade (Mövenpick)

1 Teil samtige Waldbeermarmelade (Zentis)

1 Teil Hot Mamas Hot Legs

Sriracha Sauce nach Geschmack

Directions

Rippchen vorbereiten (Silberhaut entfernen)

Rippchen mit dem Sweet Apple Ribs einreiben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Eine Stunde vor Beginn der Garphase aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Smoker auf 110 Grad einregeln.

Die Ribs 3 Stunden bei 110 Grad räuchern.

Anschließend in einem Behälter (es geht auch im Alufoliepack) mit dem Apple Cider bei ca. 140 Grad dämpfen. (Bei Schälrippchen ca. 60 Minuten)

Danach die Glaze mit einem Pinsel dünn auftragen und bei 140 Grad karamelisieren lassen.

 

 

Allgemeines zu Rippchen:
In Deutschland sind unterschiedliche Qualitäten von Rippchen zu bekommen. Die normale Schälrippe mit wenig Fleischauflage benötigt nicht die komplette 3-2-1 Methode. Beim St. Louis Style Cut darf die zweite Phase auch etwas länger sein. Richtig fleischige Rippchen vertragen auch die komplette 3-2-1 Zeit.

Die erste Phase lege ich immer mit ca. 3 Stunden im Rauch an.
Die zweite Phase variiere ich je nach Fleischauflage. Bei Schälrippchen nehme ich ca. 1 Stunde, bei St.Louis Style Cut mit mehr Fleisch auch mal die 2 Stunden. In dieser Phase wird das Fleisch weich und zieht sich vom Knochen zurück. Ist die Phase zu lange, fällt das Fleisch vom Knochen.

Die Dritte Phase ist für die Glaze. Hier werden die Ribs bepinselt und solange weiter gegart, bis die Glaze karamelisiert ist.

Natürlich macht es Spaß, mit komfortablen Grillgeräten umzugehen, für ein gutes Ergebnis sind sie aber nicht zwingend erforderlich. Meine Vizeribs habe ich auf einem 99 EUR ElFuego Portland zubereitet.

00:00

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.