Wer braucht 800 Grad Oberhitze, wenn er 970 haben kann?

Lange Zeit habe ich bei Geräten wie dem Beefer, dem WeGrill oder den ganzen tollen Eigenbauten zugesehen.

Jetzt habe ich etwas gefunden, dass mich auch überzeugt hat. Der O.F.B. von Otto Wilde Grillers!

Aber warum dieser?

  • Er hat zwei Brenner! – Durch die Größe ähnlich wie beim WeGrill, besser als beim Beefer.
  • Er hat zwei getrennt voneinander steuerbare Brenner! – So kann auch bei größeren Stücken individuell gesteuert werden.
  • Er hat Piezo Zünder! – Was habe ich nicht schon für „Haarbrand“ beim Beefer gesehen.
  • Er hat eine Höhenverstellung. – Was schon gut beim Beefer, dafür schlechter beim WeGrill umgesetzt, findet hier Anwendung

Nein, ich habe ihn noch nicht gesehen, aber das Video bei Kickstarter war schon sehr aussagekräftig.

Schaut Euch das Konzept bei Kickstarter an!

Vielen Dank an das Team von Otto Wilde Grillers für die Bereitstellung der Presseerklärung und des Foto-Materials:

Startup Otto Wilde Grillers startet Crowdfunding Kampagne für 970 ̊ Steakgrill auf Kickstarter

Düsseldorf – „Fleisch ain’t no Firlefanz“: unter diesem Motto steht die vierwöchige Crowdfunding Kampagne des jungen Düsseldorfer Startups Otto Wilde Grillers ab Anfang April auf der Plattform Kickstarter.

Die Otto Wilde Grillers stellen sich gegen den Einheitsbrei im Grillbereich und wollen so neue Maßstäbe beim Grillen setzen. Dafür stellen sie Produktentwicklung und –design bei ihrem Vorhaben, eine Reihe von hochleistungsfähigen Spezialgrills an den Markt zu bringen, in den Mittelpunkt.

Das Ergebnis ihrer ersten Mission „Das perfekte Steak“ ist Ottos O.F.B. (Over-Fired Broiler), ein Infrarot-Gasgrill, der Temperaturen von bis zu 970 ̊C schafft. Solch hohe Temperaturen braucht es, damit ein Steak von außen eine leckere Kruste bekommt (Maillard Reaktion), während es innen saftig und zart bleibt. Denn was man in guten Steakhäusern bekommt, ist zu Hause meist schwer zu realisieren: einem Stück Fleisch so einzuheizen, dass es optimal gegrillt wird. Nach nur drei Minuten Vorheizen ist so im Handumdrehen das perfekte Steak zubereitet. Ottos O.F.B. vereint edles Design und höchste Funktionalität – ein Qualitätsprodukt made in Germany.

Der finale Prototyp für Ottos O.F.B. steht, das Zertifizierungsverfahren läuft und das Produkt verspricht, eine Revolution im Grillgeschäft auszulösen. Pünktlich zur Eröffnung der Grillsaison soll es auf den Markt kommen. Zuvor starten die Otto Wilde Grillers Anfang April eine Crowdfunding Kampagne, um den Produktionsstart möglichst breit anlaufen zu lassen. Über die Plattform Kickstarter (www.kickstarter.com) kann man sich einklinken. Mitmachen lohnt sich, denn die ersten Unterstützer können Ottos O.F.B. und weitere ausgewählte Grillprodukte zu exklusiven Sonderkonditionen vorbestellen.

Die Kampagne läuft international für vier Wochen – so wollen die Otto Wilde Grillers globale Begeisterung für ihr Produkt initiieren und sich als Nummer 1 für Spezialgrills positionieren. Nach Abschluss der Kickstarter Kampagne geht dann auch die Otto Wilde Grillers Webseite mit vielfältigen Inhalten und Inspirationen live.

Otto Wilde Grillers ist eine generationenübergreifende Familienunternehmung und die Gründer bringen nicht nur Strategieberatungs- und Startup-Erfahrung, sondern darüber hinaus auch umfassendes technisches Know-How mit. Hier die vier Gründer im Kurzportrait:

  •   Alexander Luik hat nach seinem Studium an der WHU Otto Beisheim School of Management und der FU Berlin/HEC Paris zuvor Springlane, Europas größten Online-Küchenhändler, mit gegründet und aufgebaut.
  •   Nils Wilde hat zusammen mit Alexander an der WHU Otto Beisheim School of Management studiert und nach seinem MPA an der Columbia University in New York ebenfalls Springlane mit gegründet, bevor er zwei Jahre als Berater für die Boston Consulting Group gearbeitet hat.
  •   Julia Westermann hat nach ihrem geisteswissenschaftlichen Bachelorstudium in Bonn/Florenz Management an der Università Bocconi in Mailand studiert. Danach hat sie vier Jahre lang als Beraterin bei Bain & Company gearbeitet. Nils und Julia kennen sich aus Schulzeiten.
  •   Zu guter Letzt kommt Otto ins Spiel, der technische Kopf hinter Ottos O.F.B. und nebenbei Nils Vater. Otto Wilde hat jahrzehntelange Produktentwicklungserfahrung als Ingenieur und hat bis Dezember 2015 den Bergbauzulieferer Maschinenfabrik Glückauf als Geschäftsführer geleitet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.